7-schwangerschaftswoche-ssw

In der 7 SSW nimmt der Embryo allmählich erste menschliche Züge an. Gesicht und Gliedmassen beginnen sich zu entwickeln und erste Bewegungen sind auf dem Ultraschall erkennbar. Auch dein Körper zeigt dir in SSW 7 mit Schlafstörungen, wachsenden Brüsten und gelegentlichem Unterleibsziehen nun deutlich, dass in ihm wichtige Veränderungen stattfinden.

SSW 7 – Zeit für die erste Vorsorgeuntersuchung

In der 7. Schwangerschaftswoche findet bei vielen werdenden Müttern die erste Vorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen statt – ein besonders aufregendes Ereignis, da die menschliche Gestalt deines Babys in der 7 SSW auf dem Ultraschall schon ansatzweise zu erkennen ist. Für viele Schwangere beginnt jetzt auch eine Zeit, die mit gewissen Sorgen einhergeht. Eine Blutung in der 7 SSW löst naturgemäss die Angst vor einer Fehlgeburt aus. Eine leichte Blutung in der 7. SSW tritt jedoch bei vielen Schwangeren auf und ist in der Regel harmlos. In den meisten Fällen werden Schmierblutungen durch die hormonell bedingte erhöhte Durchblutung der Geschlechtsorgane verursacht. Allerdings solltest du jede Blutung in der 7. SSW von deinem Gynäkologen abklären lassen, um eine drohende Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft auszuschliessen. Durch eine Analyse der steigenden hCG-Konzentration in deinem Blut kann dein Arzt den Schwangerschaftsverlauf beurteilen und gegebenenfalls rechtzeitig entsprechende Behandlungsmassnahmen vornehmen.

Dein Baby in der 7 SSW

Der Embryo ist fünf Wochen alt und seine Entwicklung schreitet so schnell voran, dass er innerhalb weniger Tage auf die doppelte Körpergrösse heranwachsen wird. Diese beträgt in der SSW 7 etwa fünf Millimeter und wird ab nun als Scheitel-Steiss-Länge, kurz SSL, gemessen. Grösse und errechnetes Körpergewicht werden sich immer individueller entwickeln. Abweichungen von den Durchschnittwerten sind daher keinerlei Anlass zur Sorge.

Der Kopf des Embryos befindet sich in einer zur Brust geneigten Position und nimmt in der 7. Schwangerschaftswoche an Grösse zu. Im Verhältnis zum restlichen Körper ist der Kopf weiterhin auffallend gross. Der Schwanzfortsatz ist bereits schmaler geworden und wird sich in den nächsten Wochen gänzlich zurückbilden. Auch die Gesichtszüge können in der 7. SSW auf dem Ultraschall bereits deutlich unterschieden werden. Sowohl Augen und Nasenlöcher als auch die Mundöffnung sind im Ansatz bereits entwickelt. Die Augenhöhlen liegen allerdings noch in der Schläfenregion und lassen den Embryo in der 7. Schwangerschaftswoche wie einen kleinen Fisch aussehen. Dieser Eindruck wird durch die kleinen, an Kiemen erinnernden Auswüchse zwischen Mund und Herzsack zusätzlich verstärkt. Daraus werden sich später der Kiefer sowie die Hals- und untere Gesichtspartie herausbilden.

Eine in der SSW 7 durchgeführte erste Ultraschalluntersuchung kann für dich besonders aufregend werden, wenn sich dein Baby bereits bewegt. In dieser Woche bilden sich erste Muskelfasern heraus. Diese können in der 7. SSW auf dem Ultraschall als unwillkürliche Muskelzuckungen erkennbar sein. In den weiteren Wochen wird sich der Embryo jedoch zunehmend kontrolliert bewegen können. Die Wirbelsäule ist in dieser Woche soweit entwickelt, dass sie den gesamten Körper des Embryos stabilisiert. Aus den Anlagen für die Gliedmassen haben sich bereits deutlich erkennbare Beine und Arme mit den noch paddelförmigen Händen herausgebildet. Auch die Entwicklung des Nervensystems schreitet in der 7. Schwangerschaftswoche rasant voran.

Dein Körper in der 7 SSW

Wenn du bis jetzt noch nicht unter der für die Frühschwangerschaft typischen starken Müdigkeit gelitten hast, kann es sein, dass sie dich in dieser Woche plötzlich überfällt. Die Schwangerschaftshormone hGC und Progesteron wirken beruhigend auf den gesamten Organismus der werdenden Mutter. Daher wirst du morgens nur schwer aus dem Bett kommen und wahrscheinlich gezwungen sein, dir tagsüber in regelmässigen Abständen Ruhepausen zu gönnen. Trotz der Erschöpfung, die die meisten Schwangeren in dieser Phase den ganzen Tag lang begleitet, gehört auch ein unterbrochener Schlaf zu den typischen körperlichen Symptomen der 7 SSW. Dies liegt vor allem an der wachsenden Gebärmutter, die auf die Blase drückt und dadurch auch nachts einen vermehrten Harndrang auslöst. Gleichzeitig spürst du gelegentlich ein unangenehmes Ziehen im Unterleib, sobald du dich hinlegst. Dieses wird durch ein Dehnen der Mutterbänder verursacht. Da die Brüste in dieser Schwangerschaftswoche durch die für das Stillen notwendigen Gewebsveränderungen an Volumen zunehmen, sind viele werdende Mütter mit Problemen konfrontiert, eine komfortable Schlaf- und Liegeposition einzunehmen. Nächtliche Heisshungerattacken können die Schlafstörungen zusätzlich verstärken.

Unter der Einwirkung der Schwangerschaftshormone finden nun auch Veränderungen in deinem Blutkreislauf statt. Das Blutvolumen nimmt deutlich zu, während sich die Gefässe weiten, um durch einen verbesserten Blutfluss die Nährstoffversorgung des Embryos zu gewährleisten. Es ist daher nichts Ungewöhnliches, wenn du ab dieser Schwangerschaftswoche unter Kreislaufproblemen leidest. Diese können sich in Form von erhöhtem oder niedrigem Blutdruck manifestieren. Wenn dich schwangerschaftsbedingte Morgenübelkeit und Appetitlosigkeit plagen, kann es sein, dass du in dieser Phase etwa zwei Kilogramm Körpergewicht verlierst. Auch dies ist völlig normal und kein Grund zur Sorge.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnittsnote: 4.71 von 5)
Loading...

TEILEN